Angebote:
Home » Induktionstöpfe & Topfset’s im Vergleich

Induktionstöpfe & Topfset’s im Vergleich

Induktionskochfelder werden immer populärer und das nicht nur in Profiküchen und Sternerestaurants, sondern auch in Privathaushalten. Mit der Anschaffung eines solchen Kochfeldes ist es aber noch nicht getan, denn aufgrund der speziellen Induktionstechnik ist nun auch neues Kochgeschirr wie Töpfe und Pfannen von Nöten, um leckere Gerichte zubereiten zu können. Gerade bei Töpfen gibt es einige Punkte zu beachten, bevor man sich zum Kauf entscheidet. So sind beispielsweise die Bodenbeschaffenheit, die Wärmeverteilung und die Aufwärmzeit von Bedeutung. Dabei gibt es natürlich große Unterschiede im Preissegment, von Profigeschirr bis zu den vergleichsweise billigeren Topfsets ist alles vertreten und kann je nach Größe des Geldbeutels gewählt werden. Unser Ratgeber gibt einen Überblick über die verschiedenen Töpfe und Topfsets, die führenden Hersteller und worauf man vor dem Kauf achten sollte.

Unsere Induktions-Topf Rezensionen:

Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich WMF Schnellkochtopf
4.6 von 5
105 Meinungen
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Elo Kochtopf Rubin Set Edelstahl
4.2 von 5
631 Meinungen
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Silit Topf-Set
4.2 von 5
227 Meinungen
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich ELO Simmertopf
3.9 von 5
200 Meinungen
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Karcher Kochtopf Set Jasmin
4 von 5
151 Meinungen
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich WMF Kochgeschirr-Set
4.1 von 5
116 Meinungen
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Kopf Induktionstopf
aus Edelstahl

4.5 von 5
48 Meinungen
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Jamie Oliver Induktion Kochtopf
3.9 von 5
335 Meinungen
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Elo Topfset Platin 5 - teilig
4.2 von 5
398 Meinungen
Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich

1. Wie funktioniert ein Induktionstopf?

Aufgrund der speziellen Induktionstechnik des Induktionskochfeldes müssen auch die passenden Töpfe und Pfannen einen speziellen Aufbau besitzen, damit sie funktionieren können. Bei einem Induktionskochtopf steckt dieser spezielle Aufbau im Boden des Topfes, sodass die Erzeugung einer Induktionsschleife ermöglicht wird. Das Besondere an dieser Technik ist, dass während des Kochens nur die Innenseite des Topfes heiß wird, während die Unterseite und die Platte kalt bleiben.

Die Kupferspule unterhalb der Glaskeramikoberfläche wird mit Strom versorgt und gibt diesen an den Topfboden ab. Daher ist es wichtig, dass die Böden von Induktionskochtöpfen aus einem ferromagnetischen Material bestehen, andernfalls findet keine Wärmeübertragung statt. Daher werden solche Töpfe in der Regel aus Stahl oder Gusseisen hergestellt. Mittlerweile ist die Technik allerdings schon so weit, dass auch andere Materialien verwendet werden können wie beispielweise das leichte Material Edelstahl. Dies ist deshalb möglich, weil der Boden des Topfes nach wie vor mit ferromagnetischem Material ausgestattet ist, so dass die benötigten Wirbelströme entstehen können.

2. Die unterschiedlichen Ausführungen von Induktionstöpfen und Topfsets

Töpfe und Topfsets, die für das Kochen mit einem Induktionskochfeld geeignet sind, unterscheiden sich in der Regel ausschließlich in ihrem Material. Doch egal ob der Topf aus Stahl, Gusseisen oder Edelstahl gefertigt ist, ein ferromagnetischer Boden ist Voraussetzung. Weiterhin unterscheiden sich die Töpfe natürlich in ihrer Größe bzw. in ihrem Durchmesser und der Verarbeitung ihrer Deckel. Immer noch sind nicht alle Deckel spülmaschinengeeignet. Außerdem gibt es natürlich Unterschiede in der Art des Topfes, also in seiner Anwendung. Neben herkömmlichen Töpfen, die man für alles verwenden kann, gibt es auch spezielle Induktionstöpfe wie Bräter, Fleischtöpfe, Schnellkochtöpfe, Woks oder auch Pfannen.

3. Die Vor- und Nachteile eines Induktionstopfes

Vorteile:

  • Hitze entsteht nur am Topfboden, weder Außenwände noch Kochplatte werden heiß
  • niedriger Energieverbrauch
  • Ankochen findet in Sekundenschnelle statt
  • vielfältige Auswahl an verschiedenen Topfarten vorhanden
  • jedes Preissegment abgedeckt

Nachteile:

  • Es entstehen einmalige Kosten für die Anschaffung induktionsgeeigneter Töpfe und Pfannen

4. Die führenden Hersteller von Induktionstöpfen

In unserem Test haben es tatsächlich drei Topfsets aufs Treppchen geschafft. Darunter befinden sich das preiswerte Topfset von Elo, das Set von Silit, das auch Pfannen beinhaltet, und das XXL-Kochset von Karcher. Alle drei Sets sind nicht nur absolute Bestseller, sondern überzeugen auf ganzer Linie.
Unter den einzeln erwerblichen Induktionskochtöpfen schneiden die Töpfe von Sarpaneva, Fissler und WMF sehr gut ab.

Zu den führenden Herstellern von Induktionskochtöpfen und Sets gehören:

  • Ela
  • Tefal
  • Silit
  • Karcher
  • Rösle
  • Krüger
  • Fissle
  • WMF
  • Bosch
  • Bergner

5. So reinigt man Induktionstöpfe

Induktionskochtöpfe sind von innen wie außen beschichtet, so dass das Risiko, dass etwas einbrennt, gering ist. Daher können Induktionskochtöpfe ganz einfach in die Spülmaschine gestellt werden. Alternativ können die Töpfe natürlich auf gewohnte Weise von Hand gereinigt werden mit einem weichem Schwamm. Kratzige Schwämme sollte man jedoch vermeiden, um die Beschichtung nicht zu beschädigen.

6. Hinweise zum Energieverbrauch beim Kochen mit Induktionstöpfen

Der Energieverbrauch beim Kochen mit Induktionstöpfen hängt von der benötigten Leistung des Kochfeldes ab. Diese kann man der Bedienungsanleitung seines Kochfeldes entnehmen. Da jedoch die Ankochzeit so gut wie nicht vorhanden ist und der Topf sich in Sekundenschnelle erwärmt, ist der Energieverbrauch und vor allem der Energieverlust sehr gering. Je Kochplatte eines Induktionskochfeldes kann man grob geschätzt von einer Leistung von etwa 2.000 Watt ausgehen.

7. Induktionstöpfe im Test: Die Testkriterien der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat bislang noch keine Töpfe speziell für Induktionskochfelder getestet. Allerdings testete und bewertete sie 01/2009 17 allgemeine Topfsets von billig bis teuer. Dabei erhielten 12 Sets die Note "gut", hauptsächlich aufgrund ihrer Funktion beim Kochen.
Neben diesem Kriterium, das zu 60% in die Wertung einging, wurden auch der Energieverbrauch (10%) und die Handhabung (30%) bewertet. Unter den billigeren Topfsets gingen die Sets von Tchibo und WMF als Sieger hervor, AMC punktet in der teuren Kategorie.
Beim Kauf eines Induktionstopfes oder Induktionskochsets macht es Sinn auf genau die gleichen Kriterien zu achten wie bei herkömmlichen Töpfen.

8. Die besten Induktionstöpfe bei Amazon

  • Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Tefal E79144 Jamie O... EUR 17,49
  • Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich M+K by ELO 99819 Top... EUR 34,99
  • Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich 10 Liter Kochtopf mi... EUR 18,95
  • Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Karcher Topfset Mia ... EUR 59,99
  • Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Rösle 13120 Topfset... EUR 168,26
  • Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich AmazonBasics Kochset...
  • Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich tescoma 420946 Induk... EUR 21,08
  • Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich Tefal A70544 Duetto ... EUR 35,49
  • Induktionstöpfe & Topfset's im Vergleich axentia Kochtopf Pad... EUR 19,98
  • 9. Kundenbewertungen

    Immer wieder liest man in Kundenbewertungen, dass die Töpfe nicht richtig funktionieren. Dabei ist die Handhabung eigentlich kinderleicht. Sofern die Töpfe tatsächlich induktionsgeeignet sind, kann man quasi nichts falsch machen. Die Induktionsfähigkeit ist per Symbol auf der Topfunterseite gekennzeichnet und muss auch in den Spezifikationen des Herstellers stehen. Wichtig ist, dass der Durchmesser des Topfes und des Kochfeldes identisch sind, um ein einwandfreies Kochen zu garantieren.

    Weiterhin wichtig für Kunden ist das Material des Topfes und damit verbunden sein Gewicht, sowie sein Fassungsvermögen. Auch ist es für viele Kunden wichtig, dass der Topf nicht nur eine Funktion erfüllt, sondern für alle Gerichte verwendet werden kann, was in der Regel der Fall ist. Wer jedoch beispielsweise besonders oft Schmorgerichte zubereitet, sollte sich auch einen speziellen Bräter dafür anschaffen, um die optimalen Bedingungen zu erzielen.
    Außerdem legen Kunden natürlich besonders viel Wert auf das Preis-Leistungs-Verhältnis.

    10. Dieses Zubehör ist für einen Induktionstopf erhältlich

    Induktionskochtöpfe benötigen kein spezielles Zubehör. Alles, was man auch für normale Töpfe verwendet, kann genauso gut für Induktionstöpfe verwendet werden. Dazu zählen beispielsweise Kochlöffel und Pfannenwender, aber auch Dinge wie Spülschwämme.

    11. Darauf sollten Sie beim Kauf achten

    Als allererstes sollte man sich vor dem Kauf eines Induktionstopfes erkundigen, ob dieser auch wirklich für ein Induktionskochfeld geeignet ist. Solche Töpfe haben eine spezielle Kennzeichnung auf dem Boden des Topfes. Das passende Symbol für induktionsgeeignetes Geschirr besteht aus einem Quadrat, in dem sich die Drahtwendel einer Spule befindet. Ist dieses Kriterium gegeben, sind die übrigens Punkte vom individuellen Geschmack des Käufers abhängig:

    • Durchmesser und Fassungsvermögen des Topfes: Hier ist es wichtig, dass man einen Topf kauft, der genau auf die Kochplatte des Kochfeldes passt. Ist der Topf zu groß oder zu klein, kann keine perfekte Wärmeübertragung stattfinden.
    • Material: Wie bereits beschrieben, gibt es Induktionskochtöpfe aus verschiedenen Materialien. Edelstahl ist leicht und auch pflegeleicht, gusseiserne Töpfe dagegen speichern die Wärme länger.
    • Topfart: Vor dem Kauf sollte man sich auch überlegen, wofür der Topf benutzt werden soll. Ein Standardtopf kann für alles verwendet werden, jedoch gibt es auch spezielle Schnellkochtöpfe, Bräter usw. Bei Brätern, die man für Schmorgerichte verwenden möchte, ist es auch ratsam darauf zu achten, ob dieser ofenfest ist und ohne weiteres in den heißen Ofen gestellt werden kann. Speziell bei den Deckeln sollte man genauer hinsehen, da diese oft weniger Hitze vertragen als der Topf selbst.
    • Kosten: Profikochtöpfe können ganz schön aufs Portemonnaie drücken. Dagegen gibt es auch billige Kochtöpfe, die aber für den normalen Hausgebrauch meist völlig ausreichend sind. Lassen Sie sich beraten, was für Ihren Gebrauch das Richtige ist oder lesen Sie Ratgeber zu den verschiedenen Töpfen, um weder Geld zum Fenster hinaus zu werfen, noch zu wenig auszugeben, und sich später zu ärgern.
    Bewertung der Informationen:
    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (17 Bewertung(en), Durchschnittswert: 4,47 von 5)
    Loading...

    Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Infos / Impressum

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen